Donnerstag, 28. August 2014

Kleiner Doku-Tipp: Planet Wissen



Ich verlinke hier mal eine kleine Dokumentation über Muskeln. Es sollte ja bekannt sein, dass ich diese "Dinger" (also Muskeln) liebe und total gut finde. Ab ca. Minute 24 wird wohl erklärt warum das so ist und warum ich durch Sport immer wieder gut drauf bin (auch wenn die Intensität bei mir gerade eher Flaute ist, da sich meine Schultern an den Reiz.... ach egal.... vielleicht später)

Klar gibt es die strittigen Punkte "Nimm doch die Treppe", aber immerhin überlege ich jetzt ernsthaft ob ich nicht die Treppe nehmen sollte. Aus dem 7. Stock dürfte da einige zusammenkommen.

Montag, 25. August 2014

Schon wieder vier Tage her

....ist es, dass ich das letzte mal was gebloggt habe. Mensch, Mensch, Mensch.... meine Leserschaft wird doch jetzt noch mehr enttäuscht sein, dass ich nichts schreibe. Da ich aber kein von den Blogs haben möchte, der plötzlich nichts bringt, zwinge ich mich zu eins: Der Wahrheit.

In Wahrheit ist mir das Abnehmen schnurzpiepe. Ich fühle mich zwar zu fett (und benutze das Wort auch in Gesprächen immer öfter), schlafe scheiße und meine Motivation für Sport muss man mit der Lupe suchen. Okay. Eine Sache ist gestiegen: Der Konsum von Süßigkeiten. Ich ziehe mir gerade alle möglichen Schokolade intravenös rein, um meinen Unmut zu verstecken.

Nicht unbedingt über meine Fettleibigkeit oder meinen massiven Körper, der mir aus irgendeinem Grund plötzlich ein schlechtes Gewissen gibt, sondern deshalb weil es auf der Arbeit einfach nicht gut läuft. Unkonzentriertheit. Fehler. Und das seit längerer Zeit. Diese Unkonzentriertheit und dieser Nicht-Fokus scheint sich momentan durch mein Leben zu ziehen. Irgendwie will nichts wirklich startet oder beendet werden.

Ich ziehe mir Schokolade rein, obwohl ich weiß, dass es gar nicht gut ist. Aber nun denn: Jammern wir mal gerade nicht hier herum. Das geht ja selbst mir auf den Sack!

Habe ich einen Masterplan? Nein, den habe ich nicht. Habe ich eine Idee? Ja, die habe ich. Ich gedenke mir das Frühstück (wieder) anzugewöhnen und den Tag früher und ohne Hektik zu starten. Leider ist es schon 22 Uhr  und ich werde wieder sehr lange schlafen. Tja... Shit happens.

Donnerstag, 21. August 2014

Das EINE T-Shirt!

Es ist jetzt 22:15 Uhr. Draussen ist es dunkel. Und ich sitze mit dem Bademantel vor dem Rechner. Heute war Trainingstag und das hat mich wieder daran erinnert wo ich war und wo ich bin. Hurra. Hurra.

Erstmal: Ich habe noch weiterhin Lobe bekommen für den Anzug, den ich auf der Hochzeit trug. Offensichtlich habe ich ein Händchen dafür die richtigen Leute zu fragen und mit meinem Detailwissen zu ergänzen: Krawatte muss zum farblich Hemd passen, keine Fliege nach 17 Uhr (es sei denn die Einladung sagt was anderes) usw usw Selbst Leuten, den ich sowas zu getraut habe, haben die Regeln ignoriert oder sie nicht gewusst.

Kleiner Einschub: Ich glaube ich werde mir auf meiner Hochzeit (ja, noch bin ich da positiv, dass da irgendwann mal irgendwer...) die Regel ausnutzen, dass die Gäste "auf keinen Fall" ihr Jacket vor dem Bräutigam ausziehen dürfen - mit Ankündigung versteht sich. Einschub Ende,

Wo wir gerade bei Klamotten sind (und die Überschrift ja zum Text passen sollte): Beim Training ziehe ich immer die übelsten Gammelklamotten an. Die sind (inzwischen) ein paar Nummern zu groß, hässlich und fallen teilweise auseinander. Aber wenn die vollgeschwitzt sind, macht das gar nichts. Nun habe ich ein spezielles T-Shirt... Es ist halb kaputt, ausgebleicht, hat Risse... Ich habe es schon seit Jahren. Warum ich es überhaupt noch habe ist es ein Rätsel.

Als ich gestern die Sportsachen packte, fiel es mir in die Hände und ich schmiss es in den Beutel, um eine Ausrede zu haben einfach gehen zu können - ich erwartete das das T-Shirt viel zu klein sei und mein Bauch am unteren Rand mehrere Kilometer (gefühlt) herausragte. Dann kam das doofe: Es passt. Es passt von der Länge (und entsprechend der Weite). Nix rausgucken.

Da habe ich gelächelt.

Das war das Shirt, bei dem ich erkannte, dass es mit der Größe reicht. Früher war es viel zu klein, absolut unpassend und auch eng. Heute hat es einfach gepasst. Toll... Ich glaube zwar, dass ist schon längere Zeit so (und ich hatte das zwischendurch an... aber...)

Ich finde es faszinierend, dass so schlechte Erinnerungen an einem Short hängen bleiben.


Ich glaube ich hole mir jetzt ein Eis. Oder Kinder Schokolade.*


* Ja, ich weiß das ich unkonsequent bin. Doch erst sollte ich festlegen, was bei mir konsequent ist... Vielleicht wieder der Krieger, den ich zwei Tage hintereinander "aus-versehen" gemacht habe?

Sonntag, 17. August 2014

[Podcast] Folge 2: Ähm... Prügeleien... okay VLog

Ein einigermaßen improvisierter Podcast, der, wie ich finde, die ultimative Steigerung der Schachtelsätze ist und eine Art Audio Vlog (und sind wir mal ehrlich: Das sind sowieso die meisten VLogs) Dabei geht es um Klamotten, um meine allgemeine Verwirrtheit uuuuunndd Prügeleien bzw Überlegungen dazu.

Viel Spass dabei. (Ich weiß, dass ein kleines rauschen an manchen Stellen darin ist - nehmt es als Beweis, dass es uncut ist :))

Download mich hier! Jetzt!

Mittwoch, 13. August 2014

Der 200 Artikel

Dies ist mein 200. Artikel auf diesem Blog. Ich hätte nie gedacht, dass ich überhaupt mal so viel schreiben würde. Und dann noch so einigermaßen regelmäßig. Ich bin selbst überrascht. Leider hat es nicht den Effekt, den ich wollte: Gewicht verlieren.

Effektiv bin ich bei dem selben Gewicht wie vor 200 Artikeln. Das ist irgendwie nicht so schön. Nebenbei überfliege ich mal die ersten Artikel des Blogs: Es sind die selben Themen wie gerade jetzt: Kein Fortschritt, kaputtes Fahrrad, Essen funktioniert nicht.... Upps... Damals gab es auch noch den Wiegetag. Tja...

Woran liegt's? Ich habe es satt den ganzen Tag an Essen denken zu "müssen". Ich will einfach nicht mehr überlegen ob ich dieses oder jenes wirklich Essen will. Ich will nicht denken "müssen": Hej! Du hast heute noch nicht gegessen, aber wirklich Hunger hast du nicht... Ich will auch nicht den ganzen Tag mit Punkte zählen verbringen oder mich die ganze Zeit daran erinnern müssen wie fett ich eigentlich bin. Ziemlich dämlicher Mist.

Aber na gut.

Kommen wir zu was positiven: Ich habe wieder sowas wie Motivation auf Training. Ich habe mich gestern an Deadlifts (Kreuzheben) versucht und bin daran gescheitert, die Schultern oben zu belassen. Eine kleine Ewigkeit lang. Pff... so ein Mist. Das hat mich richtig, richtig geärgert! Die erste Übung, die ich nicht ausführen konnte, wie sie gehört. Das alles nur wegen meinter unterentwickelten Schulter. Dafür aber habe ich einen schönen Muskelkater heute. Hat auch was :)

Gestern, und dass muss man sich mal vorstellen, habe ich gekocht. Es ist halt deutlich anders motivierter für und mit jemanden zu kochen, als nur für sich selbst. Das Gericht war: Chilli con Carne. Wie ich finde ein sehr forderndes Gericht und so... *hust* Jedenfalls schiebe ich das mal in die Schublade mit der Aufschrift "gesund". Den Rest des Tage verschweige ich Essen-technisch einfach mal...

So. Das war es für meinen 200 Artikel. Eigentlich wollte ich mal wieder einen Podcast machen mit tiefen Recherchen und so - es käme nur wieder gejammer raus. Ich will den Podcast motivierend machen und aufbauend. Für alles und jeden!

-------

Und aus gegebenen Anlass mein Lieblingsfilm mit Robin Williams, ein kitschiger Romantikfilm, der so schön ist, dass er auch für Männer zu ertragen ist: "Hinter dem Horizont"

Montag, 11. August 2014

Training mit der Polizei

Ich war das Wochenende in Hannover um ein bisschen Karten zu spielen (und bin aus-versehen in die Top 8 gerutscht.... aber das ist eine andere Geschichte, sie beinhaltet "My little Pony" Kartenhüllen und das Sammelkartenspiel). Ich habe bei einem Freund übernachtet, da Samstag morgen Autobahnen und ich mal gar keine Freunde sind.

Dieser Freund ist Polizist. Und ich dachte mir so: "Wir könnten die ganze Nacht im Magickeller verbringen oder ich frage ihn ob er Bock auf Training hat." Hatte er. Er hat auch eine Möglichkeit gefunden wie wir trainieren konnten. Also haben wir das mal gemacht.

Beim Bankdrücken konnte ich noch mithalten, im Sinne von: Ich habe erstmal gelernt wie man die Stange hält und konnte mich an sein Einstiegsgewicht ranpirschen - aber hej! Jetzt weiß ich was es für einen Unterschied macht mit freien Gewicht zu trainieren und mit geführten - die freien Gewichte gehen mehr in die Schulter. Da habe ich doch glatt wieder Angst bekommen, dass ich sie nicht mehr bewegen kann - aber heute scheint es wieder Schultertechnisch in Ordnung zu sein.

Die Koordinatsübungen habe ich dann auch noch hinbekommen: Unteramliegestütz, Ballwerfen... Auch wenn ich das Gefühl hatte er nimmt sich sehr stark zurück. Sehr, sehr stark. Richtig raus war ich dann, als es um eine Menge Liegestütze ging, sowie sein eigenes Körper hochziehen. Immerhin habe ich es geschafft mich selbst in der Luft zu halten (im Sinne von: "hängen wie ein nasser Sack")

Dann wurde es mir echt zu blöd. Während er Übungen gemacht hat, die eine schnelle Abfolge von Liegesütz sind (die er übrigens beim Bankdrücken immer dann zur Abreaktion gemacht hat, wenn er sein Gewicht nicht gestemmt bekommen hat) kombiniert mit Klimmzügen, habe ich mir Gewicht zusammengesucht und auf die Beinpresse gepackt. Am Ende waren das knapp 400kg darauf, die ich gedrückt habe. (Definitiv NICHT ordentlich... aber ich konnte sie zu mindest bewegen XD)

So. Jetzt bin ich richtig motiviert auf Bankdrücken, Gewichte und rohe Kraft. Dazu noch gesundes Essen und es wird perfekter... *hust* *hust* *hust*

Donnerstag, 7. August 2014

ICH. BIN. GARRUK!

Dieser Post soll unbedingt und ohne Zweifel kein Jammerpost werden. Davon gibt es ja schon genug in letzter Zeit, deswegen habe ich alle positiven Dinge rund um Fitness gesucht und will diese in einem - sprich: diesem - Artikel zusammen bringen. Das erstaunliche: Das geht erstaunlich einfach!

1. Die Fresserei des Urlaubes ist schlicht nicht mehr möglich. Unter anderem deshalb, weil alleine der Gedanke an mehr essen mir mehr Übelkeit macht. Und das es wirklich, wirklich viel war... wirklich wirklich.

2. Als ich gestern bei jemanden zu Besuch war, habe ich mir dort ein Glaxy Bla Pad angeguckt, da es sehr langsam war und die Spiele ständig abgestürzt sind. Mitten in meiner hoch-rein-gedenke (Fachwort!) wurde ich gefragt ob ich was trinken will. "Wasser"... "Wir haben auch...." "Wasser reicht. Oder was kühles." "Wasser ist nicht kalt." "Dann nehme ich trotzdem Wasser." "Wir haben auch Radler." "Wasser..." Tjoar... So schnell ging das. WASSER!

3. Ich habe mich heute selbst MOTIVIERT! Und zwar mit den Worten. "ICH BIN GARRUK!" Also im Kopf jetzt, weil sich mit einer Magic:The Gathering Figur zu vergleichen (gerade wenn sie 2 Tonnen wiegt) nicht ganz normal ist. Aber damit kriegt man die Gewicht weg. ZACK!

Okay. Soooo viel war es nicht. Deswegen noch ein Gummipunkt:

4. Ich habe Kartoffeln und plane sie zu verspeisen. Tja. :D

Sonntag, 3. August 2014

So. Nasser Selbsfindungstrip

Aaaalso... Wie wars? Mhm. Ich dachte ich könnte den ganzen Tag durch die Gegend laufen, Geocaches einsammeln und die Gegend genießen. Dann hat es aber geregnet. Toll. Macht ja nix. Man hat ja noch mehr Tage. Und noch mehr Regen.

Unterm Strich saß ich dann zwei Tage vor dem Fernseher. SCHRECKLICH! Ich habe lange nicht mehr so viel Mist gesehen. Mal ehrlich? Wer guckt denn noch fernsehen? Da kommt doch nur Mist, der von Werbung unterbrochen wird*. Den ganzen Tag rumsitzen und essen. So viel bis einem schlecht wird. Alle zwei Stunden Kuchen, Fleisch, Frühstück, Kakao, Kekse... Abends nochmal grillen. Selbst ich brauchte dann ein Verdauungsschnaps. Es war herrlich! Einfach mal zwei Tage lang nichts tun - absolut nichts. Gammeln und welken.

Irgendwann wurde mir das zu blöd und ich musste raus. Wenigstens 5 Kilometer durch die Gegend laufen. Intelligenterweise ohne Taschenlampe, sprich: Gegen die Zeit/Gegen den Sonnenuntergang. Bei der Gegend hätte ich manchmal stundenlang laufen können. Ohne Jacke. Bei zügigen Bergen. Ja. Da ist Erkältung vorprogrammiert. Ist dann auch gekommen.

Herrlich. Was lernen wir daraus? Soweit erstmal gar nichts, nur: Manchmal ist eine zwei Stunden Autofahrt zum abschalten besser geeignet, als Tage der Wanderung, bei schlechtem Wetter.

Wirklich Motivation habe ich erst gestern wieder erhalten. Naja. Nicht wirklich Motivation, sondern eher einen ausblick. Trotz (oder wegen?) der vielen Fresserei, schwabbeln meine Arme ganz schön. Sieht nicht besonders gut aus, aber da irgendwie fehlt da "Fülllmaterial". Ich hoffe es sind eher die Fettpolster, denn die Muskelreserven. (Weil Kraftsport...pfff...) Doch weil ich mit jemandem gesprochen habe, der im Training ist und mir mal was neues sagen konnte, werde ich wohl anfangen mal deutlich mehr auf freie Gewicht zu setzen.  Das ist ein nicht ganz neuer Ansatz, aber hoffentlich motivierend genug.

So. Jetzt bastel ich mal weiter an meinem Magic-Deck...

* Ausnahme: ARTE hat Monty Python Live übertragen, dass war sehr geil. Sehr spät, aber sehr geil.