Mittwoch, 26. Februar 2014

Betoniert alles zu!

Hiermit stelle ich den offiziellen Antrag sämtliche Grünflächen sorgsam mit wundervollem Beton zu versiegeln.

Begründung:

Heuschnupfen! Verdammter Heuschnupfen! Ich dachte schon ich würde mich wieder unglaublich beschissen ernähren oder Zuckentzug haben! Nein! Kopfschmerzen und Müdigkeit wegen Pollen! Dabei fliegt doch eigentlich gar nichts, auf was ich allergisch sein sollte! Eigentlich!

Maaaan! Jedes Jahr! Ich will Winter haben. Nur ohne Schnee. Quasi wie letzten Winter. Das ist doch herrlich! Und wenn wir die ganzen Grünpflechen versiegeln haben wir auch keine Probleme mit den verdammte Stechmücken!

Es wird Sommer. Verdammt.

Montag, 24. Februar 2014

Das Biest, der Status und ein Sack fragen.

Hallöchen! Hallöchen! Hallöchen! Willkommen zu diesem Artikel!

Wer sich schon immer fragte, was denn der Titel dieses Blogs mit seinem Inhalt gemeinsam hat, dem sei gesagt: Öhm... Im Moment...

Also die Kurzfassung: Ernährung ist grauenhaft. Trinken auch. Die Wette läuft noch, Sport ist stabil; bis auf Cardio. Also keine Änderungen. Finde ich noch okay. Haare sind immer noch lang und Wohnung nicht gefunden. Nichts neues also. (Es sei denn ihr wollt irgendwas über Magic: The Gathering oder Doktor Who lesen)

Jetzt kommen wir zum Aufhänger dieses Artikels:
Das Biest.
Unter den "Milliarden" von Kommentaren unter dem letzten Artikel (weiter so! Ich lese alles!) War eine Frage nach dem Biest und warum ich mich als Biest sehe und dass andere drüber beleidigt wären. Da ich das eine interessante Frage halte, möchte ich sie doch beantworten!

Das Biest bei "Das schöne und das Biest" (zu mindest in der Disneyversion) ist nur auf den ersten Blick ein typisches Biest. Ich würde eher sagen: Es hat potenzial sich zu entwickeln und zu einer anderen Person zu werden. Ob es dies alleine kann oder nicht, sei dahin gestellt.
Desweiteren sucht es die große Liebe, um aus seinem jetzigen Leben zu fliehen und ein neues Leben zu beginnen, mit alten und neuen Freunden.
Ansonsten ist das Biest stark und präsent, aber gleichzeitig doch sehr ruhig und zurückgezogen;- weil es die anderen Bewohner der Stadt verstoßen.

Tjoar. Das bin ich. Wäre die Frage "Wenn du ein Disney-Charakter wärest, welcher wärest du am liebsten?" gewesen, dann würde die Antwort anders ausgefallen sein. Da wüsste ich keine Antwort drauf, der Erwachsene Simba vielleicht. (Best. Film. Ever!)

Und da ich gerne Fragen beantworte (Jaaa... ich weiß das du darauf abgezielt hast) beantworte ich doch glatt mal unaufgefordert 11 weitere Fragen. (Nominiere aber keinen weiter, da es sonst nie aufhört!)

1. Wenn du ein Superheld sein könntest, welcher wärst du?
Batman.

2. Was hältst du von Bloggewinnspielen?
Nichts.

3. Schnapp dir das nächste Buch und zitiere den ersten Satz von Seite 34.
"Die Fragen während der Installation können Sie mit den voreingestellten Werten einfach bestätigen" (Das ist übrigens keine Frage)

4. Besitzt du irgendwelche lustigen Fähigkeiten/Talente?
Nein.

5. Wie ist dein Blogname entstanden?
Durch eine Kombination aus Zufall und Zielsetzung.

6. Welcher ist der schönste Kommentar, den du jemals bekommen hast?
*Alle* (booaahhh... Schleimer)

7. Wo möchtest du unbedingt mal hin und wie sieht dein perfekter Urlaub aus?
Egal. Hauptsache und nervigen Personen und weit weg.

8. Isst du lieber Süßes oder Herzhaftes?
Süß.

9. Dein Lieblingsrezept/-gericht?
Zählt der Long Chicken von Burger King?

10. Deine Lieblingsblogger?
Puhh... Ich habe nicht mal einen Lieblingsblogger einer bestimmten sparte.

11. Wo siehst du dich in 10 Jahren?
Das Frage ich mich auch.

Nachdem ich diese Fragen extrem Aufschlussreich beantwortet habe und damit bewies, dass Entscheidungsfragen nicht gerade die beste Fragemethode der Welt ist, schließe ich diesen Artikel. Bis zum nächsten Mal.

Donnerstag, 20. Februar 2014

11 Fragen Stöckchen Award

Yeah! Hu! *Ein-Mann-Laola-Welle*  Ein Award! Yeah! Und dazu gibt es auch noch Fragen! Ich liebe Fragen, die man mir stellt. (Falls es zu subtil war: Stellt mir ruhig fragen, vielleicht beantworte ich sie ja :))



Dieser Award stammt von Anne, Pia und Lisa. Und na klar beantworte ich die Fragen... Doch das mit dem Stöckchen weiterreichen wird komplizierter.

1) Ist das Glas in deinen Augen halbvoll oder halbleer?
Kommt auf den Inhalt an.
Generell würde ich aber sagen: Das Wasser hat noch potenzial nach oben.

2) Welche Disneyfigur bist Du? Und warum?
Das Biest.
Ich würde sagen: Das sagt doch viel über mich aus, oder? Früher hätte ich mich eher als Balu eingeschätzt, aber das hat sich geändert. Warum das Biest? Öhm... öhm.... Es kam mir als erstes in den Kopf. Doktor Freud hätte seine Freude.

3) Welches Konzert hast Du als letztes besucht?
Ich bin nicht gerade der übelste Konzertgänger. Daher bin ich mir ziemlich sicher, dass es Herbert Grönemeyer auf seiner "Mensch"-Tour war. Bisschen länger her.
Ach ne... Stimmt ja gar nicht. Jedenfalls fast: Ich war auch mal Silvester am Brandenburger Tor, da wurde auch Musik gespielt. Ich würde es aber nicht als Konzert zählen.

4) Hast Du eine außergewöhnliche Essgewohnheit?
Ja. (Ich tippe hier auf eine Frage, die nicht im Sieben-Fragen-Kennenlern-Kanon zu finden ist)

5) Wenn Du Spitzensportler wärst, wäre welche deine Disziplin?
Kugelstoßer oder Gewichtheber.

Allerdings würde "Spitzensportler" verlangen, dass ich ein anderes Leben führen würde - insofern könnte auch "Ballet" möglich sein.

(Sollte diese Fragen zu deinen Standard-Fragen gehören; ich würde es komisch finden)

6) Bist Du ein Trendhänger oder hast Du deinen eigenen Stil?
Definitiv eigener Stil. Quasi Zwangsweise, da mir viele trendige Sachen einfach nicht passen.

Wobei es auch bestimmte Klamotten gibt, die ich gerne trage - ich würde nicht ausschließen, dass es an einem Trend liegt. Dennoch trage ich sehr gerne Motto-Shirts mit bestimmten Nerdigen Motiven.

7) Es ist ein typischer Sonntag und 11 Uhr. Wo bist Du, was machst Du, was trägst Du?
Im Bett. Schlafend oder Serien guckend. Je nach Wetter nichts bis Schlafanzug.

8) Hast Du eine gute Blog- oder Websiteempfehlung aus der Kulturszene für mich?
Ich möchte jetzt keinen Streit anfangen, was "Kultur" bedeutet.

9) Wenn dein Leben verfilmt würde, wäre welcher der Titelsong? Und falls es den noch nicht gibt, verrat doch wenigstens die Band, die ihn schreiben sollte.
Ich wüsste ja nicht einmal den Plott. Momentan geht das ja in Richtung Drama und ich hoffe es endet mindestens so und nicht als Tragikomödie.
Jedenfalls sollte Hans Zimmer die Musik komponieren. Dann wird das schon.

10) Welches Poster hing über deinem Bett als Du 14 warst?
Keines. Ich finde das anhimmeln von irgendwelchen Personen irgendwie bescheuert. Okay... Es hing ein Bild von dem Spiel "Banjoo und Kazooie" über meinem Bett/an der Wand. Aber auch nur um meine Mutter zu ärgern.

11) Gib mir einen Geheimtipp! Ja, irgendeinen...
Obst ist gut gegen Skorbut.
Gemüse schmeckt besser, wenn man es kurz vor dem Verzehr durch ein Steak ersetzt.
Man lernt besser programmieren, wenn man die Regeln von "Magic: the gathering" vollständig versteht.
Folgende Serien galten oder gelten als Geheimtipp: Dexter, House of Cards, Doctor Who,modern Family, Archer, Black Adder, MASH (Ich realisiere gerade, dass ich all diese komplett Serien geguckt habe... Bisschen Lebenszeitverschwendung war das ja schon)

So. Nachdem ich die Fragen ordnungsgemäß beantwortet habe (:D) folgen meine elf Fragen, welche ich an die Nominierten weiterreiche.

1) Welche Schulnote würdest du deinen IT-Kenntnissen geben?
2) Was zeichnet dich besonders aus?
3) Würdest du dich als typisch männlich/typisch weiblich bezeichnen?
4) Welche Spitznamen hattest oder hast du? Und warum?
5) Wie viel Zeit investierst du in einen Blogpost?
6) Welche Sportart würdest du gerne mal ausprobieren und was hält dich davon ab?
7) Welches Tier fällt dir als erstes ein, wenn dich jemand danach fragt?
8) Was ist deine absolute Lieblingsserie?
9) Könntest du dir vorstellen wie ein Mönch zu leben? (Religion egal)
10) Hast du ein Hobby, welches man als "nerdig", "aussergewöhnlich" und/oder "selten" bezeichen kann? Wenn ja: Welches ist es?
11) An welchen Stellen an deinem Leben hast du schon mal etwas aufgegeben?
12) Welche drei Gegenstände würdest du auf keinen Fall mit auf eine einsame Insel nehmen?

Ich hoffe diese Fragen sind mal etwas anders, als die anderen Fragen; die sonst gestellt werden und reizen den einen oder anderen zur Antwort, denn:

Ich habe keinen Schimmer wen ich nomieren soll! Alle, die ich auf dem Schirm habe, waren schon einmal dran oder haben zu viele Leser... Daher schmeiße ich mal eher wahllos ein paar Namen rein: Sudda, Lexa, Ani, Michelle... Und jeden der sich noch angesprochen fühlt. Vielleicht mal ein paar Männer?

Montag, 17. Februar 2014

Die Geschichte von kurzen Haaren

"Dein Kopf ist durcheinander und man sieht es auf deinem Kopf.", sagte ein Lehrer mal zu mir. Damit meinte er meine Löwenmähne, die ich damals hatte. Sie war so lang, dass sie an meine Schultern reichte.

Bis vor 1,5 Jahren war das so. Da hatte ich etabliert regelmäßig zum Sport zu gehen und fand es sehr störend, wenn sie voller Schweiß an mir runter hingen - dachte ich vordergründig. Doch das erste Mal in meinem Leben hatte ich Kontrolle über mich. Das spiegelte sich in den Haaren wieder. Sie blieben kurz. Sehr lange Zeit.

Vor einigen Monaten bemerkte ich, dass die Haare auf dem Kopf und unter dem Kinn wieder länger wurden. Das erinnerte mich an den Spruch von meinen Lehrer und rekapitulierte. Ich erkannte, dass dieser Mann mir mehr beigebracht hatte als jeder andere Lehrer und ich erkannte, dass dieser Mann Recht hatte: Bei mir herrschte Chaos. Als ich das Chaos um mich herum reduzierte, ging es mir besser und das verlangen nach kurzen Haaren war wieder da.

Freitag.

Ich guckte in den Spiegel und sah nichts besonders. Ich dachte mir nur so: "Irgendwas ist anders."

Heute.

Ich wachte auf, quetschte mir so etwas wie Frühstück rein, zog mich an und ging los. Meine Laune war am Tiefpunkt alles guten und alles bösen angelangt. Ich hatte keinen Bock irgend etwas zu tun, auf der Arbeit. Das Wochenende war so schön gewesen und ich muss mich hier mit irgendwelchen Scheiß rumschlagen und zu irgendwelchen Leuten fahren.

Dann war auch noch der Reifen des Dienstwagens kaputt. Das wird nochmals ärger bringen und den Dienstwagen als Privatnutzung - naja - steht wieder in den Sternen. Es wäre ja auch zu schön gewesen, wenn es nur bergauf ging. Natürlich muss es auch bergab gehen. Es reicht ja nicht, dass es in dieser verdammten Stadt keine bezahlbare und freie Wohnung gibt und ich zwischen irgendwelchen uralt Möbeln wohnen muss. Verdammte Axt.

Ich schlafe 8 Stunden und ich bin müde. Ich bin dauer gereizt und gleichzeitig schwach. Meine Haare sind lang. Ich möchte sie kurz scheren, aber ich weiß, dass dies die Probleme nicht löst. Momentan bin ich am Ende. Ich bin geistig völlig fertig und möchte einfach mal eine Zeit lang aus dem Leben aussteigen. Irgendwann aufstehen, wann ich will und zu Bett gehen wann ich will. Zwischendurch wird Computer gespielt und Magic gezockt. Wenn ich Lust habe, dann gehe ich raus. Wenn nicht, dann bleibe ich drin. Nutella-Broten sollen mir als Nahrung reichen.

Bröckelt gerade mein emotionaler Panzer, den ich vorher unter Bergen von Schokolade gesichert habe? Ich weiß noch nicht, ob mir das gefällt. Ich weiß noch nicht wie ich damit umgehen soll, dass mir momentan ständig zum Heulen zu mute ist.

Ein Teil kommt sicherlich davon, dass ich seit 2 Jahren quasi non-stop mich zum Training begebe und mein Nervensystem anstrenge. Irgendwann macht es das nicht mehr mit, weil es nicht mehr ordentlich regenerieren kann. Doch ich befürchte das ist nicht alles. Das sagen mir meine Haare.

Freitag, 14. Februar 2014

Valentinstag


Sie so: "Was machst du denn am 14. Februar?"
Er so: "Was ist das für ein Wochentag?"
Sie so: "Freitag."
Er so: "Beine. Freitags mache ich Beine."

Der Kenner merkt sofort: Das habe ich von einem Meme geklaut, denn ich mache Freitag Brust.

Mittwoch, 12. Februar 2014

Le Rules der Wette

Ich habe es ja schon öfter mal erwähnt, dass ich gerade mit jemanden eine "kleine" Wette habe. Da ich ja nichts nur für mich alleine (erfolgreich) machen kann, sondern den Vergleich mit anderen brauch (Vielleicht ist das ja so eine typische "Männersache") funktioniert das Vorgehen bisher doch ganz gut.

Doch um was geht es?
Mein "Partner"  (bei dem Wort klingt irgendwie was mit... ich weiß auch nicht) Gegenspieler will ein paar Kilos loswerden. Und ich will ihn schlagen. Also nicht mit dem Gewichtsverlust;- denn bei meinen Ehrgeiz könnte das zu schnell zu viel werden (und damit tierisch ungesund und gefährlich). Sondern beim Verzicht.

Uuuhh.... Sachen verbieten bei einer Abnahme sollte man nicht tun. Doch ab zwei Tafel Schokolade pro Tag und der Gewissheit angefangene Tafeln immer leer zu essen, finde ich, sollte man genau da anfangen: weg damit! Einigermaßen großzügig. Ich sage "einigermaßen", damit die Regeln vielleicht nicht all zu sehr komisch rüber kommen:

Ziel ist es, das (Zwischendurch-)Naschen loszuwerden. Dazu werden die Lebensmittel gestrichen, die potenziell dafür genutzt werden können.

Es stehen auf der Verbotsliste:

  • Schokolade
  • Weingummi
  • "Knabber"wurst
  • Süßgebäck
Somit ist so ziemlich alles aus dem Süßigkeitenregal abgedeckt. Im Zweifel: Nicht essen, nachfragen.

Relative Ausnahmen:
  • Nutella, wenn diese auf Brot, Brötchen oder Toast gegessen wird
  • Dinge, welche man zu Hauptzahlzeiten essen würde (Und nein: Kuchen ist keine Hauptmahlzeit) Ob z.B. Pfannkuchen mit Schokosoße zählen würde, weiß ich nicht. Aber ich denke "ab und zu" dürfte es unter die "Nutella"-Regel fallen.
Grundsätzlich erlaubt:
  • Jegliche Getränke (inkl. Alkohol und Cola)
Ausdrücklich erlaubt:
  • Obst
  • Gemüse
Sollte etwas unklar sein, darf es erstmal gegessen werden. Bei Zweifel gilt das Verbot/die Erlaubnis nach Einigung. Beispiel dazu: Ein "Crossaint" gilt nicht als Süßgebäck, aber auch nicht als "Brot, Brötchen oder Toast". Von daher ist es erlaubt - solange es nicht mit Dingen auf der Verbotsliste verarbeitet wurde (z.B. Schoko-Crossaint)

Eine Mengenbeschränkung gibt es (noch) nicht. Dies gilt auch für die folgenden Regeln:

Es ist ja auf eine lange Zeit ausgelegt. Da kommen halt mal soziale Sachen dazwischen, wie Geburtstage oder sowas. Oder man halt mal richtig Bock auf eine ganze Schokotorte. Da helfen die Ausnahmen. Wenn eine Ausnahme genommen wird, dann gilt diese für ein Event und/oder Tag und "befreit" von den ganzen Einschränkungen. Sehr praktisch, wenn man sich unter Alkoholeinfluss nicht zurückhalten kann oder... oder... oder...

Am Anfang der Challenge (Ende Januar) hat jeder 1 Ausnahme erhalten. Am 1. Februar hat jeder eine weitere erhalten. Ab März muss sich die Ausnahme verdient werden. Sind alle Ausnahmen aufgebraucht und ein Spieler verstößt gegen die Vorgaben, hat er verloren. Das gilt nicht in den ersten zwei Wochen, da wird es einfach neugestartet. (Die Regelung ist offensichtlich schon obsolet)

Wie man sich eine Ausnahme verdienen kann: Mit Sport! Angelehnt an die Jahreswechselchallenge gilt es viele Kilometer mit der eigenen Kraft zurückzulegen. Dabei spielen beide Spieler nicht gegeneinander, sondern jeder für sich versucht die Punktzahl innerhalb eines Monat zu erreichen. Für den Monat Februar liegt sie bei 150 Punkten. 

Die zurückgelegte Geschwindigkeit ist dabei egal. Es ist auch egal wie viel geschwitzt wird usw. Alleine die Kilometerzahl reicht. Dabei gilt folgende Auflistung:

Fahrrad fahren: 1 Punkt
Crosstrainer: 8 Punkte
Laufen: 4,5 Punkte
Schwimmen: Noch nicht ermittelt

Wie auch bei der Challenge gilt bei "Fahrrad fahren" alles, was einem Fahrrad nahe kommt. Und "laufen" kann auch "gehen" heißen.

Das ist eigentlich schon alles.

Montag, 10. Februar 2014

Löffel

Sonntag ist Sporttag. Und seit neustem bin ich nicht alleine da, sondern jemand kommt mit mir mit. Dieser jemand ist seit "neustem" in einem Schützenverein. Er findet das total cool. Ich finde das total doof. Ich bin mehr der "Faust"-Typ, wenn es sein muss.
Und selbst das muss nicht sein. Ich bin da eher als Pazifist einzustufen und haben nicht mal grundlegende Ahnung von Waffen. (Ich war auch nicht beim Wehrdienst oder Ersatzdienst - zu viel Kröper) Und wie es sich für Waffen-Befürworter gehört ("Ich würde die Pistole, die ich nutze, nicht als Waffe bezeichnen") kommen die seltsamsten Argumente zum Vorschein.

"Du benutzt doch auch Messer. Das sind auch Waffen!"
"Du erlaubst mir halt nicht Nutella aus dem Glas zu löffeln!"

(Letzteres war verdammt spontan und einfallsreich, aber für außenstehende ziemlich verwirrend - ich sollte dringend mal die Spielregeln der Wette erklären... immerhin funktioniert es ja)

Und dann habe ich überlegt: Wann habe ich das letzte Mal ein Messer benutzt? Der letzte Messerkampf ist schon ein bisschen her.
Mhm... Eigentlich nur für Brötchen aufschneiden. Theoretisch würde ich mit nur zwei Messern auskommen. Eins zum Brötchen aufschneiden und eins für das Nutella Glas. (Und dann unter fließend Wasser ohne Chemiekeule abwaschen... An alle Low Carbler: Neidisch?)

Es ist doch Recht erstaunlich wie wenig oft ich ein Messer benutzte.

Mehr wollte ich eigentlich gar nicht sagen. Ich grübel nämlich gerade über etwas nach. Magersucht. Und Süchte allgemein.

Sonntag, 9. Februar 2014

Braunschweig, Blogger Treffen

Deutschland hat 82 Millionen Einwohner.
Davon haben 75 Millionen Menschen einen Internetzugang.
Davon sind geschätzt 300 000 Blogger.
Davon sind geschätzt 10 000 Abnehmblogger.
Wie wahrscheinlich ist es da eine Person auf einem Bloggerevent zu treffen, welche man aus dem Kindergarten kennen könnte?

Das würde mich durchaus sehr interessieren. Sind Statistiker unter euch? Ich tippe da auf eine sehr, sehr kleine Zahl. Doch wie es bei Statistik so der Fall ist: Es gibt halt auch Lotto-Gewinner. Ich komme darauf immer noch nicht klar! Wiedererkannt! Und das am Namen! Am Namen!

Nachdem ich mich von dem kleinen Schock erholt habe, und eine blonde Frau mit bestimmten Strumpfhosen auf einem großen Platz gefunden hatte, lernte ich auch die anderen Blogger kennen. Für mich war es das erste Bloggertreffen überhaupt. Obwohl ich der einzige Mann in der Gruppe war, fühlte ich mich irgendwie nicht irgendwie... ööh... falsch. Ja....  Da habe ich mir durchaus Gedanken drüber gemacht :)

Das Treffen war sehr entspannend. Ich habe lange nicht mehr so entspannt Kaffee getrunken und durchgehend über irgendwelche Themen geredet - Abnehmen, Followerzahlen, vorheriges Bloggerleben, Internet Gedöns, irgendwelche... anderen... Dinge. Das Treffen ist zwar erst einige Stunden her, aber die einzelnen Themen fallen mir jetzt nicht mehr im Detail ein. Es war halt so viel und ohne Unterbrechung. Non Stopp. Quasi. Wenn man das Thema "uh... es ist aber peinlich, wenn keiner was sagt" mit in den Themenkatalog aufnimmt.

Ich habe es auf jeden Fall nicht bereut dabei gewesen zu sein und schließe mich dreist einfach mal Michelle mit dem Wunsch der Wiederholung (an einem anderen Ort?) an.


(Im nachhinein wirkt dieser Artikel sehr chaotisch. Ich sollte nicht nach mehreren Dosen Energiedrink versuchen verdammt viele Eindrücke in einen Artikel zu pressen. Das scheint nicht zu funktionieren =))

Donnerstag, 6. Februar 2014

Wiegetag + Auswertung JWC Teil II


Tja.... Nun ja... Die ersten zwei Wochen... Nun ja... Es geht besser. Und das Gewicht vom letzten mal war eine Schätzung von der McFit Waage ohne Klamotten (Überraschung! Jetzt steht wieder die alte Tage, weil die neue kaputt gefummelt wurde!)

Bauch: 129,5cm (+2cm)
Brust: 133cm (+0cm)
Hals: 50cm (-0,5cm)
Hüfte: 124cm (+3cm)

Oberarm (links): 35,5cm (-0,5cm)
Oberschenkel(stehend, links): 69cm (-2cm)

Gewicht: 151,7kg (+3,5kg)

Ich finde es sehr frustrierend, dass das Gewicht steigt oder gleich bleibt. Sehr frustrierend.

Dienstag, 4. Februar 2014

Auswertung JWC Teil I

Ja. Tatsächlich habe ich die Jahreswchselchallenge durchgehalten und bin froh, dass ich ich es gemacht habe. ich habe mir zwar nichts neues angewöhnt, aber das Jahr ist gut gestartet. Mehr allerdings nicht. Am ersten Januar hatte ich kein Bock ins Fitnessstudio zu gehen. Genau wie Sonntag, aber anders als Sonntag bin ich hingegangen - genauer: Mit dem Fahrrad hingefahren. Und habe einige Kilometer gemacht.

Das habe ich anfangs sehr viel. Sehr viele Kilometer und sehr fleißig meine Cardio-Einheiten durchgezogen. An dem Punkt allerdings, als ich merkte ich muss nur ein paar Minuten bei McFit strampeln, habe ich auch nur genau das gemacht. Und am Ende, als ich mein eigenes Ziel erreicht habe, hatte ich keine Lust mehr darauf. So bin ich halt. Ich brauche halt ein Ziel.

Eigentlich sollte mein Ziel eine dicke Fahrradtour im Sommer werden, aber im Moment bin ich verdammt müde - dafür habe ich ich deutlich mehr soziale Kontakte und Spass; ich glaube daran hapern halt viele anderen Vorhaben: Andere Menschen sind halt mal auch wichtig. Wobei meine Ausrede gut ist: Wenn ich müde bin (und das bin nicht nach einem Vollgepackten Wochenende und wenig Schlaf unter der Woche) dann schaffe ich es mich selbst zu verletzen oder ich werde geistig so dermaßen kaputt, dass es keinen Sinn hat überhaupt hinzugehen, da jedes Gewicht zu schwer ist und mein Kopf nur "wäääh...." schreit. Aber so viel zu meinen Ausreden. Ihr wollt doch bestimmt eine Tabelle sehen?


Dort zu sehen ist genau das, was ich beschrieben habe. Zum Schluß wurden die Kilometer nur noch eine Pflichtübung. Mit dem Elan der ersten Wochen käme ich bestimmt auf die 200km. Doch wozu? Die entsprechende Ernährung dazu war halt absolut scheiße. Die "fehlende" 1 bei "Süßigkeitenfrei" erzählt halt nicht den gesamt-dramatischen Umfang. Wie soll ich das sagen? Jeden Tag mehrere Tafeln Schokolade kommen halt nicht gut. Dann sind die paar erstrampelten kcal durch Rad fahren sowas von egal.

Dazu habe ich auch keine Tag ohne Fleisch geschafft - nicht falsch verstehen: Ich habe nicht jeden Tag ein fettes Schnitzel gefuttert; aber Schinken auf Brot ist nun mal wenig vegetarisch. Und selbst wenn ich gekocht habe, habe ich erst hinterher gemerkt das da Fleisch drin ist (und eine Menge anderer Zusatzstoffe) Ich denke, ich bin nicht als Vegetarier geboren. Das ist auch okay und erklärt vielleicht warum ich ganz gut Muskeln habe (die man nicht sieht... aber.... ihr wisst schon) Da Fleisch meist auch Protein beinhaltet. (Im Gegensatz z.B. zu Gurken)

Während ich nicht wirklich über das Ergebnis des vegaterischen überrascht bin, bin ich doch über das Wasser überrascht. Es ist deutlich weniger, als ich vor einiger Zeit als Stichprobe genommen habe. Wobei ich dazu sagen muss: Als ich bemerkt habe, dass ich zwei Liter voll habe, habe ich nicht weiter überlegt wie viel ich schon getrunken habe. An einigen Tagen trübt das Ergebnis auch: Ich habe manchmal nicht nur 1 Liter getrunken (viel zu wenig!) an diesen Tagen habe ich halt auch anderes getrunken, was nicht zu Wasser zählt (Cola oder ähnlichem)

Beim "ins Studio gehen" habe ich volle Punktzahl. Hurra! Wie zu erwarten. Aber das Tempo und fehlender Schlaf rauben mir gerade Energie und ich hoffe das ich morgen fit genug bin. Manchmal ist zu viel, zu viel, zu viel.

Jetzt ist nur noch eine Frage zu beantworten: Warum ist die Auswertung zweiteilig? Ganz einfach: Ich will den Leser fesseln, so dass er durch die spannende Auswertung nochmals auf den Blog kommt..... War ein Scherz. Ich war einfach noch nicht auf der Waage. Dazu nehme ich nämlich das Ergebnis der McFit-Waage. Und da war ich ja noch nicht. Tjoar. So einfach ist das. Und ja: Dadurch wird das Ergebnis vielleicht ein bisschen verschönt (durch die neue No-Naschi-Challenge von der ich noch berichten sollte), aber die Punkte sind ja wichtiger als das Gewicht!

Die Auswertung ist allerdings schwierig. Der Sportliche Bereich läuft astrein. Bei McFit und Kilometer habe ich mein Ziel erreicht & übertroffen. Auch bei den Getränken habe ich mein Soll übertroffen. Kritisch wird es beim Vegetarier. Da habe ich keinen einzigen Tag. Habe ich die gesamte Challenge vergeigt, weil ich das keinen Punkt habe? Oder ist es egal, da der Durchschnitt bei 116,9% der Punkte liegt? Ist die Aufgabe "Süßigkeitenfrei" als erfolgreich anzusehen?

Mhm... Wenn wir das mal in Schulnoten rechnen und daraus einen Durchschnitt bilden bekäme ich: (1 + 1 +3,5 + 6)/4 = 2,875 raus. Ich weiß wirklich nicht wie das Fazit aussieht. Die Grundlegenden Sachen habe ich richtig gemacht, aber bei der größten Änderung (mit den wenigsten Punkten) habe ich großzügig verschissen. Meinungen?

Sonntag, 2. Februar 2014

X Fakten über mich

Hi, ja. Ich habe lange nichts mehr geschrieben - das lag an der Computer-fehlend-heit und am Real Life, welches sich arbeitstechnisch mit verschiedenen Pausen durchsetzt und ausserhalb mit... ööh... naja. Das könnte man aus den folgenden Fakten vielleicht herausfinden.

(Ja... das ist eine andere Art zu sagen: "Hej! Ich will noch mal sagen das ich da bin, aber mir fällt nix ordentliches ein)

  1. Ich bin ausgebildeter Fachinformatiker FR Anwendungsentwicklung
  2. Ich erschrecke mich immer wieder bei Biggest Loser, wenn ich sehe wie schwer die sind - und ich noch ein drauf legen kann
  3. Das regelmäßige Besuchen des Fitnesstudios ist die erste ernsthafte sportliche regelmäßige Betätigung seit dem 8 Lebensjahr
  4. Ich habe einen Bildschirm mit Fernsehfunktion - doch immer wenn ich fernsehen gucke, weiß ich wieder warum ich YouTube bevorzuge
  5. Ich bin begeisterter Windows Phone Nutzer. (und ja: Ich habe Android schon ausprobiert und kenne iPhone)
  6. Meine Lieblingsserien sind Dr Who und Sherlock. (Bevorzugt in der Original Sprache)
  7. Ich mag die Figur "Sherlock Holmes"
  8. Ich bin Dr Who Fan.
  9. Ich war noch nie in London, will da aber mal hin.
  10. Prinzipiell finde ich alles klischeehaft britische irgendwie spannend.
  11. Die Anzahl durchgespielter Videospiele kann ich an einer Hand abzählen.
  12. Ich habe wieder angefangen Magic the Gathering zu spielen.
  13. Ehrlich gesagt ist mir die Zahl auf der Waage egal, aber ich bekomme Angst vor meinem eigenen Gewicht
  14. Mein Erst-Import aus Groß-Britannien war "Black Adder Ultimate"
  15. Ich kann den Mange und Anime-Hype nicht verstehen.
  16. Ich halte mich für Höchst-Empathisch.
  17. Ich spiele das Spiel "Werwölfe in Düsterwald" inzwischen wieder gerne.
  18. Mein Lieblingsfilm ist "Der König der Löwen"
  19. Meine Lieblingsfilmreihe ist "Hatchet"
  20. Bevorzuge deutschsprachige Lieder
  21. Ich habe mein Fahrrad "Black Mamba" getauft.
  22. Ich benutze das Wort "behindert" nicht als Schimpfwort, sondern als Beschreibungswort.
  23. Ich benutze oft Wörter, die nicht so nicht im Duden stehen.
  24. Texte in diesem Blog werden geschrieben und abgeschickt - drüber gelesen wird nur sehr selten.
  25. Ich verwechseln gerne alte und neue Rechtschreibung. (Das dürfte daran liegen, dass ich zu Hause viele Bücher der alten Rechtschreibung las, aber in der Schulde die neue nutzen musste)
  26. Ich mag das "ß"
  27. Ich lese sehr schnell und erfasse Texte teilweise so schnell, dass andere denken ich hätte den Text nicht gelesen.
  28. Funktioniert auch meist auf dem Kopf, aber selten bei Handschriften
  29. Meine Handschrift ist grauenhaft und ist so eine Art Schnell-Block-Schrift
  30. Wenn ich irgendwo Unterschreibe muss ich meinen eigenen Namen mitsprechen
  31. Ich habe keinen Zweitname, da mein Vorname alleine meist schon auf wenige Formular passt.
  32. Ich trage eine Brille mit -3 Dioptrin
  33. Ich bin nicht sicher ob "Dioptrin" eine korrekte Einheit ist... Es war auf jeden Fall was mit 3.
  34. Ich bin sehr stark kurzsichtig.
  35. Ich kenne viele Leute die Judo (mit Schwarz-Gurt) machen, aber keiner würde sich trauen mit mir anzulegen
  36. ... warum auch?
  37. Man sagt mir eine interessante Erzählerstimme nach.
  38. Ich versuche mir immer die gleichen Socken zu kaufen, so dass ich sie nie sortieren muss.
  39. Ich hasse es Wäsche zu waschen.
  40. Ich besitze mehrere 3er, 6er, 8er, 10, 12er und 20er Würfel.
  41. Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht, allerdings kann ich mir das bei anderen Tätigkeiten nicht vorstellen - und ich sitze ausserhalb der Arbeitszeit weniger vor dem Computer.
  42. Unter den dümmsten Filme, die ich je geguckt habe, dürfte "Dark Star" fallen
  43. Ich bin nicht verheiratet (aus irgendeinem Grund werde ich das dauernd gefragt- von Männern)
  44. Mir sind Jacken wichtig.
  45. Ich stand mal voll auf Hüte, aber irgendwie ist das verflogen.
  46. Als ich das erste Mal "Schuh des Manitu" geguckt habe, habe ich es gleich dreimal gemacht
  47. Viele Freunde von mir wohnen nicht mehr in der selben Stadt wie ich
  48. Irgendwie habe ich gerade kein Lust auf Geocaching
  49. Jeder dieser Fakte kam spontan.
  50. Ich hätte nicht gedacht, dass ich 50 Fakten vollkriegen würde
Wenn ihr von einem Fakt mehr hören wollt, dann lasst doch einen Kommentar da :) Und ja: Es ist relativ wenig was mit Gewicht dabei... irgendwie interessant.