Montag, 26. August 2013

Magenverweildauer

Wie kann ich abnehmen ohne zu Hungern? Warum habe ich öfter Hunger, wenn ich "gesunde" Sachen esse? Wieso komme ich nicht mit 3 Mahlzeiten am Tag aus, obwohl ich doch gesund ernähre?

Die Antwort ist: Magenverweildauer.

Als erstes müssen wir klären was ich mit "gesundem Essen" in den ersten Frage meinte und dann klären wir was Hunger ist.

Ich habe hier bewusst den Begriff  "gesundes Essen" verwendet, weil die meisten Abnehmwilligen darunter das gleiche verstehen: Viel Obst und Gemüse, wenig Fett und alles ist froh. An sich keine schlechte Idee, wäre da nicht der Hunger.
Hunger heißt in diesem Falle nicht "mir ist langweilig" oder "mein Freund ist verlassen" oder sonstiges Emotionales Essen oder Gewohnheit. Ich meine den Hunger, der entsteht, wenn der Magen leer ist. (Ganz nebenbei: Nur das ist für mich Hunger, der Rest hat keinen Grund Nahrung aufzunehmen) Und wenn der Magen leer ist, meldet sich der Magen.

Nachdem wir nun geklärt haben, was gesundes Essen ist und was Hunger ist, kommt hier die Brücke zur Magenverweildauer. Dies ist der Zeitraum, den der Magen braucht, um sich selbst zu entleeren. (Und somit ein Hungerfühl auszuschütten) Jedes Lebensmittel hat dort andere Zeiten. Die hier aufgelistet Zeiten beziehen sich auf einen leeren Magen und nur das Essen des eines Lebensmittel - oder anders: Es erklärt warum eine Banane auf die Hand nicht so viel bringt wie eine Wurst.

<30 Minuten
Alkohol
Traubenzucker
Honig

bis 2 Stunden
Kaffee
Wasser
Tee
reine Brühe
Buttermilch
Brötchen
Reis

bis 3 Stunden
Banane
Spinat
mageres Fleisch

bis 4 Stunden
Salat
rohes Obst
Käse
Huhn
Schwarzbrot
Beefsteak
Schinken

bis 5 Stunden
magerer Braten
Hering
Erbsen
Linsen

bis 6 Stunden
Pommes
Pilze
Speck
Thunfisch in Öl


bis 8 Stunden
Schweinshaxe
Grünkohl
Ölsardinen

Hinweis: "bis so und so viel Stunden" bedeutet: Es kann auch 1 - 2 Stunden weniger sein.

Faustformel: Je fetter und/oder schwer verdaulicher, desto länger im Magen. Zuckerhaltige Nahrungsmittel (Schokolade) werden sehr schnell verdaut.

Andere Anmerkung: Ich wollte eigentlich eine Zusammenfassung von mehreren Quellen hier präsentieren... aber es scheint genau eine Seite zu geben, wo es eine solche Liste gibt. Davon schreiben alle ab.

Mittwoch, 21. August 2013

Lassen wir mal Ruhe einkehren

Ooommm... ooommm.... ooomm... O... Verdammt. Warum geht das nicht? Waaahh...
Im Moment bin ich wie so ein Steh-auf-Männchen: Einmal werde ich umgenockt, ein anderes mal werde ich wieder ausgenockt und komme dann zurück.
Die Motivation für Sport (insbesondere Cardio) schwankt sehr stark. An einigen Tagen habe ich richtig Lust was zu tun. Rausgehen. Joggen. Ja. Joggen.
Am nächsten Tag: Böööööp. Nö. Wobei das auch nicht stimmt. Das regelmäßige Geocaching wird tatsächlich zur Routine und ich sammel da eine Dose nach der anderen. Mal sehen: Vielleicht mache ich ja heute den 900 Fund voll.
Ansonsten langweile ich mich zu Hause. Ich habe gefühlt jedes Thema über Ernährung und Sport gesehen, dass es gibt (und der "Moderator" sympatisch ist) und weiß nicht was zu tun ist. Raus gehen um des raus gehens willen ist auch blöd.

Ich KÖNNTE natürlich endlich die neuen Reifen auf mein Fahrrad ziehen... Könnte. :)

Donnerstag, 15. August 2013

Selbstmanipulation?

(Es scheint so als schreibe ich nur kurze Wörter in die Überschrift oder ewig lange Sätze - ich muss es mal beobachten)

Ich berichtete ja schon: Sonntag ging es mir bombig. Nicht nur das ich mich geil gefühlt habe - nein! Die Waage hat das widergespiegelt und das kleinste Ergebnis seit Ewigkeiten rausgespuckt. Dann kam der Monat und ich fühlte mich nicht mehr so geil. Vielleicht weil ich mich nicht mehr bewegen konnte, sondern auf einem Bürostuhl "gefesselt" war.

Jedenfalls aß ich. Sogar wohl richtig viel. Auch Schokolade. Ich verbiet sie mir nicht, sondern suche sie zu "meiden". (Groooßer Unterschied) Obwohl ich mir ein schlechtes Gewissen unterdrücken will, kommt es doch. Immer hin etwas. Bringt mich dazu aber nur wieder in Stress zu geraten und mehr zu essen. Irgendwie saublöd.

Was sagte gestern also die Waage? Ein brutaler Anstieg des Gewichts. Ich habe keine Ahnung ob das mit vielen kcal zusammenhängt oder mit dem Wiegezeitpunkt (Abends statt Mittag). Normal würde ich das auf solche Faktoren schieben. Aber mir geht's halt auch gagge. Mhm... Da kommen mir immer mehr Gedanken.

Ich sehe die Waage und denke mir: "Sehr Geil! Das ist ein guter Weg. Weitermachen! Dann verliert du auch." Dann versuche ich mehr auf den Weg zu achten... und versage. Ob ich mir damit einfach den eigenen Weg verbaue? Vielleicht ist es ja keine soooo gute Idee ständig auf die Waage zu gehen, sondern einfach "machen", um so selbst-manipulativen Gedanken zu entgehen.

Doch wenn man dann drauf steht, kommen die Gedanken ja auch wieder. Und dann ist das Ziel da. Geht abnehmen ohne Waage? Vielleicht muss ich mir ja nur ein Ziel suchen. Es hat ja schon ohne Waage geklappt.

Solche Gedanken sind doch irgendwie super mega gagge und wirken eher als würde man aufgeben wollen, den vorwärts kommen....

Mittwoch, 14. August 2013

Spannung

Ich bin gespannt auf die heutige Waage. Es ist zwar kein Meilensteintag, aber ich bin trotzdem gespannt. Am Wochenende habe ich mich verdammt gut gefühlt und fit. Doch dann kam der Montag. Ich hoffe es liegt am Wetter und das ich durch einen Wecker wach wurde... Langsam verstehe ich warum Leute den Montag hassen.

Wie dem auch sei. Ich bin wirklich gespannt was die Waage sagt. Ich habe zwischendurch Schokolade gegessen. "Natürlich" gleich drei Tafeln, aber mein Kopf und mein Körper verlangten danach. Warum auch immer. Insofern hoffe ich das die Waage nach unten zeigt oder zu mindest nicht alzu hoch schießt, da das letzte Ergebnis nicht mit rechten Dingen zu gehen kann!

Warum fange ich mir an sorgen über die Waage zu machen? Das sind doch Zahlen verdammt! Vielleicht liegt es daran das ich "The Biggest Loser USA" angucke und dadurch angestachelt werden. Irgendwie finde ich die amerikanische Version besser, als die deutsche - die Trainer sind da cooler. Auch wenn das Thema Ernährung auf einfach Regeln herunter gebrochen wird,- vielleicht ist es auch nicht gut, wenn man erfährt wie die Kandidaten sich Ernähren. Die verlieren ja teilweise 4-5 Kilo pro WOCHE! Das ohne ärztliche Aufsicht könnte böse schief gehen.

Montag, 12. August 2013

Amerikanisiert

Das Wochenende war super. (Langsam merke ich ein Muster... mhm...) Nicht nur das ich mir "Extreme Makeover: Extrem Weight loss" auf Youtube angeguckt habe - nein! Ich habe mich dadurch auch verdammt motiviert gefühlt.

Man kann ja den Amis nach sagen was man will: Aber ihre TV Shows motivieren einfach fucking funtastisch! Diese Power die von den Trainern und den "Sportlern" ausgeht ist richtig großes Kino. Ich weiß nicht warum: Aber ich glaube die Amis sind da so drauf. "Du schaffst das" ist bei denen nicht eine Stimmtischfloskel, sondern wird "Opfern" entgehen geschrieen, bis sie es glauben. Dadurch zeigen die das auch nach Aussen! Sehr, sehr geil!

Das wichtigste von allem: Die Shows, die ich gesehen habe, sahen das Gewicht nicht als Auslöser, sondern als Symptom. Zu mindest im Verlauf. Es ist verdammt einfach zu sagen: "Weil ich fett bin, bin ich müde." Aber es ist definitiv anders herum: "Ich bin müde, weil ich fett bin".

Nicht "Ich bin fett, weil ich unsportlich bin", sondern "Ich bin unsportlich, weil ich fett bin"
Nicht "Mich bedrückt etwas, weil ich fett bin", sondern "Ich bin fett, weil mich was bedrückt"

Was lernen wir daraus? Wenn die innere Einstellung stimmt, zieht das äußere nach... und Fuck yeah! Es stimmt :) Am Wochenende habe ich das 1-Jahres-Tief gewogen! Der nächste Meilenstein wird groß!

Donnerstag, 8. August 2013

Zu groß für Mini

Unsere Firma hat als Dienstwagen Mini's stehen. Die sind klein, leicht, passen in die meisten Parklücken und können - überraschenderweise - den einen oder anderen PC transportieren. Ich meines Zeichens bin Programmierer und dem entsprechend eher wenig mit den Dingern los.

Heute wollten mein Chef und ich mit einem solchen Teil zu 'nem Kunden fahren. Pustekuchen. Wir beide waren zu schwer für den Wagen und die Reifen rieben sich mit dem Radkasten. Auch doch die Tatsache, dass "die Stoßdämpfer nicht mehr ganz in Ordnung sind" , tröstet nicht wirklich drüber hinweg das ich zu schwer für das Ding bin... Die Gesamtlast ist halt "nur" für zwei Personen ausgelegt. Tjoar... Ich gehe so in Richtung 2,5 Personen.

Aber ich arbeite dran.

Es ist schon wieder Donnerstag, dies ist...

... der Donnerstag. Der Donnerstag ist der Tag nach Mittwoch. Überraschend, aber wahr.Eigentlich ist der Donnerstag mal so gar nicht interessant. Wäre er nicht der Tag zwischen zwei Sporttagen und somit predestiniert  predsitiniert prtidiniert prädästiniert  berufen zum all-wöchentlichen Muskelkatertag ausgerufen zu werden. Meistens jeden Falls. Heute allerdings nicht. Auch schön; oder auch nicht.

Ich merke nämlich gar nichts. Absolut gar nichts. Normalerweise habe ich noch so ein leichtes ziehen irgendwo bei irgendwelchen Bewegungen. Nichts. Gar nichts. "Ist doch schön", mag der/die eine doch sagen: Ich finde es nicht schön. Mal abgesehen davon das ich Masochist bin, fehlt irgendwas.

Nun ja. Die Kontroll-Waage hat auch nur ein kleiner plus gezeigt, immerhin  scheint daher die 1kg abnehme vom letzten mal konstant zu sein und nicht nur Wasser :) Interesant ist eigl. mehr: Zwischendurch konnte ich nicht mehr und musste mir Schoko reinziehen (fehlt meinem Hirn das vielleicht zum Arbeit? Vielleicht bin ich ja unbewusst in eine "Falle" gelaufen und habe zu wenig gegessen? (Ein Gedankenansatz könnte hier http://besseralsfastfood.blogspot.de/2013/08/was-hungern-aus-uns-macht.html zu finden sein)

Egal. Gewicht ist nicht explodiert, auch wenn ich mich dicker fühle (aber die eine schwarze Hose besser passt). Der Sport kann besser gehen. Morgen ist ein Kumpel mal wieder mit dabei, vielleicht wird das ja mal anstregender... der fährt aus irgendeinem Grund voll auf Cardio ab. (Ich nicht... manchmal kann ich mich nicht mal auf das Rudegerät quälen)

Ansonsten läuft der Geocaching-Marathon gut. Habe vor heute Abend wieder einige zu finden und habe bisher jeden Tag was gefunden. Wetter ist zwar "schlecht" (=nass), aber wen stört das schon?

Montag, 5. August 2013

Normal, ne?

Ich könnte hier wieder schreiben, wie mein Wochenende war: Habe Sport gemacht, war viel draußen und habe so gut wie kein Zucker gegessen. Leider habe ich es nicht anders hinbekommen und musste einmal zu Burger King.
(Notfalltipp: Lasst die Pommes und die Cola weg und nehmt lieber einen zweiten Burger! Macht viel satter und ihr habt die Pommes (kohlenhydrate) und die Cola (Zucker) nicht... Wie gesagt: NotfalL!)

Ach ja: Und ich habe ein Lob bekommen. Von einer Frau. DAS geht runter wie Öl und motiviert dann doch schon :) Nach langen Wanderungen (Geocaching, 16 Funde :))kam am Sonntag dann noch mal McFit hinter her.
War sehr anstregend; aber ich habe jemanden wieder getroffen, den ich so frisch und mit so viel Farbe im Gesicht nicht wieder erkannt hätte. Das letzte Mal hat er mich richtig erschreckt, als er so blass da saß.

Für die Zahlenjunkies unter euch: Von Freitag Abend auf Sonntag Mittag: 1 Kg weniger. Ich bin mal dreist und schiebe das  auf das Wasser (weil meiner einer ja unbedingt durch die Mittagssonne laufen musste)

... ist das nicht langweilig, dass es manchmal einfach nur funktioniert?

Sonntag, 4. August 2013

Meilensteintag #1

Meilensteintag ist der Tag, an dem das Gewicht genommen wird, sowie Bauch und Brustumfang gemessen wird. Meilenstein deshalb, weil ich mich durchaus regelmäßig (jedes mal im Fitnessstudio) wiege, aber das "nur" in meinem Handy notiere.
Um aber eine bessere Tendenz festzustellen, gibt es halt einmal (am Anfang) im Monat einen Meilensteintag - und dieser Meilensteintag ist bombastisch!

(Die Vergleichswerte sind vom 3.7.13)

Gewichtsverlust: -5,2kg! (!!!!!)
Bauchumfang: -6,5cm!(!!!)
Brust: -3,5cm

Goial, oder?

Donnerstag, 1. August 2013

Öfter mal was anderes... Wasser

Eins ist doch total interessant: Wenn es um die feste Nahrungsaufnahme geht, dann kann jeder "Diätler" sofort sagen welche Lebensmittel er wozu benutzt und wo der Unterschied zwischen verschiedenen Obstsorten aus verschiedenen Anbaugebieten ist. (Nehme ich zu mindest an)
Da mir Obst und Gemüse irgendwie nicht Munden (Ich tippe da auf eine frühkindliche Traumastörung") kann ich das nicht bestätigen oder widerlegen. Wichtig ist aber: Zu jeder Diät, Ernährungsumstellung (what ever... nennt wir ihr es wollt; Ich finde Ernährungsumstellung nicht so griffig wie "Diät", deswegen benutze ich das beide mal Synonym) gehört auch das richtige trinken. Das richtige Trinken heißt meist: Kalorienarm oder besser: Kalorienfrei.
Klar. Dann bleibt nur Tee oder Wasser. Wobei Tee nichts anderes ist als Wasser mit Grünzeug drin (frühkindliche Schulausflugstrauma?) Worauf ich hinaus will: Bei Wasser denkt man nur daran: Ooohh.... ist das öde. Das ist ja nur was, dass ich mir rein quälen muss.
Doch warum? Ich habe herausgefunden das verschiedene Sorten Wasser unterschiedlich schmecken. Bei "festen" Nahrungsmitteln wählt man teilweise die teurere Variante, weil *deshalb* und bei Wasser greift man zum Nächst-Billigen oder nimmt gar den Wasserhahn? Ich verstehe es nicht.
Geht doch mal in einen großen Einkaufsladen mit viel Auswahl, oder gleich ein Getränkemarkt und kauft dort viele verschiedene Sorten an Flaschen von verschiedenen Firmen. Es ist höchst erstaunlich was es da für Unterschiede gibt.